ArticleDetailOneInstance ArticleDetailOneInstance

CASTELLO DEL BUONCONSIGLIO | FEDE GALIZIA (1587 – 1630)

In der Kunstgeschichte sind nicht so viele Frauen bekannt, die als Malerinnen Spuren hinterlassen haben. Aber zwischen der Mitte des 16. Jahrhunderts und der Mitte des 18. Jahrhunderts hatten einige Künstlerinnen Erfolg: Unter diesen Fede Galizia, der das Schloss eine Ausstellung widmet.

Fede Galizia, Noli me tangere, Pinacoteca Brera Milano

von 04 Juli 2021 bis 26 Oktober 2021

Im Schloss Buonconsiglio, Via Bernardo Clesio 5, Trento | Öffnungszeiten 10.00-18.00. Montags geschlossen. Geöffnet: Montags vom 13. Juli bis 7. September 2020. | Info: +39 0461 233770, www.buonconsiglio.it

In der Kunstgeschichte sind nicht so viele Frauen bekannt, die als Malerinnen Spuren hinterlassen haben. Aber zwischen der Mitte des 16. Jahrhunderts und der Mitte des 18. Jahrhunderts hatten einige Künstlerinnen sogar Erfolg: Unter diesen Fede Galizia, der das Schloss eine Ausstellung widmet.

Unter diesen Malerinnen sind Anguissola Sofonisba, Lavinia Fontana und Artemisia Gentileschi zu erwähnen, aber auch Fede Galizia, eine Künstlerin aus dem heutigen Trentino. Das Schloss richtet gerade eine Ausstellung über ihr Leben und ihre Werke aus.

Fede Galizia ist schon im Jahre 1587 in Mailand in einigen Dokumenten erwähnt. Sie wohnte in Mailand bis zu ihrem Tod, der nach dem Jahre 1630 geschehen ist. Ihre Familie siedelte dorthin um, weil ihr Vater Künstler, Miniaturmaler und Kartograf war. Fede (das heißt "Glaube") – ein absichtlich geplanter Name, da sie in der Zeit der Gegenreform lebte – erlangte sofort großen Erfolg bei den Auftraggebern. Vor dem Jahr 1593 war Fede Galizia sogar bei dem kaiserlichen Hof von Rudolf II. von Habsburg bekannt, und das dank der Hilfe von Giuseppe Arcimboldi.

Fede Galizia war Porträt- und Miniaturmalerin, aber sie versuchte sich auch an einer neuen Kunstgattung: Das Stillleben. Nach Caravaggio mit seinem Canestra – dieses Werk gehörigte Kardinal Federico Borromeo - ist sie eine der Hauptvertreter dieser neuen Gattung, damit Blumen und Obst dargestellt werden.

Diese Ausstellung hat auch die Absicht, einige Fragen zu beantworten:

  • Warum gefiel Fede Galizia in ihrer Epoche so viel?
  • Welche sind die Gründe ihres Erfolgs?
  • Welches Gewicht hatte die Tatsache, dass sie eine Frau war?
  • Gibt es einen Unterschied hinsichtlich der Würdigung eines Kunstwerks zwischen der Spätrenaissance und der heutigen Welt?

Kontakte

Castello del Buonconsiglio - Monumenti e collezioni provinciali

Tel. +39 0461 233770
www.buonconsiglio.it

Note

  • Nicht an folgenden Wochentagen: Montag

GenericQuery GenericQuery
FWJSALL FWJSALL
background background